Visualisierungskurs Header

11.03.-06.05. 2022

Melden Sie sich jetzt an!

  • WARUM BIETEN WIR DIESEN KURS AN?

    Für Monitoring und Evaluation stecken wir viel Mühe und Herzblut, um Stimmen einzusammeln, Feedback einzuholen und Wahrnehmungen und Bewertungen zu verstehen. Häufig sind dabei Analyse und Auswertung so aufwändig, dass für eine angemessene visuelle Aufbereitung keine Zeit bleibt.

    Wenn wir aber nur Text präsentieren, zahlen wir dafür einen hohen Preis: Wir können die wichtigen Erkenntnisse aus der Bearbeitung des Materials nicht an Andere vermitteln. Unsere Ergebnisse überzeugen so nicht, auch wenn sie inhaltlich höchst relevant und valide sind. Auftraggeber*innen sind nicht zufrieden und entwickeln zu wenig Wertschätzung für den hohen Aufwand, den wir für die Erarbeitung betrieben haben. Und wir verpassen eine Chance, Visuals zu schaffen, die im Gedächtnis bleiben und in Organisationen weitergetragen werden.

    Das muss nicht sein. In diesem Kurs lernen Sie, qualitative Daten überzeugend zu visualisieren, dadurch ein besseres Lernen aus Monitoring und Evaluation zu ermöglichen und so einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

  • WAS KÖNNEN SIE IN UNSEREM KURS REALISTISCH LERNEN?

    In unserem Grundlagenmodul erhalten Sie einen Überblick, was eine gute Visualisierung ausmacht und wie Sie eine optimale Ergebnispräsentation bereits bei der Planung eines Monitorings- oder Evaluationsdesigns und bei Analyse und Auswertung mitdenken können. Sie bekommen konkrete Anregungen zur Visualisierung und Illustration aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen von Evaluation und Monitoring, und können diese mit einem tiefen Verständnis von Evaluationsansätzen und qualitativer Methodik verbinden. Sie lernen einige Tools kennen (Excel, Word, PowerBI, Software-Pakete zur qualitativen Datenanalyse, Freeware-Tools zur Visualisierung) und werden in die Lage versetzt, zielgerichtet zu entscheiden, welche Tools sich jeweils am besten für die Visuals eignen, die Sie in Ihrem Projekt brauchen.

    In den weiteren drei Aufbaumodulen lernen Sie dann verschiedene Formen der Visualisierung qualitativer Daten kennen – von den grundlegenden und wichtigsten Darstellungsformen bis hin zu komplexen Analysen. Sie werden befähigt, Ihr Datenmaterial zielgerichtet zu analysieren, je nach Erkenntnisinteresse zu standardisieren und dazu passende Formen der Visualisierung auszuwählen.

    Schließlich schärfen Sie durch zahlreiche Übungen Ihren visuellen Blick und werden so in die Lage versetzt, Visualisierungen zu erstellen, die nicht nur ansprechend sind, sondern auch informativ und korrekt.

Die Teilnahmegebühr für diesen Kurs enthält:

• Teilnahme an 4 zwei-stündigen Live-Webinaren (mit optionalem Austausch und Netzwerken im Anschluss)
• Zugang zur Moodle-Kursumgebung für 365 Tage
• Einen übersichtlichen Chart Chooser für den zielgerichteten Einsatz von Visualisierungen in Monitoring und Evaluation
• Nützliche Tools und Templates zur direkten Nutzung in Ihren Ergebnispräsentationen sowie als Vorlage für Ihre Visualisierung in Excel und Powerpoint incl. Schritt-für-Schritt Anleitung
• Entscheidungshilfen für die Auswahl von Befragungs-, Analyse- und Visualisierungssoftware für ihre Evaluations- und Monitoringprojekte
• Monitoring: Übersicht über die Einbindung von Visualisierung in allen Schritten des Monitoringprojekts
• Handreichungen zur optimalen Gestaltung von Coding und Analyse zur Vorbereitung optimaler Visualisierungsergebnisse
• Mindestens 2 Video-Inputs pro Modul, die zeitsparend die zentralen Inputs zusammenfassen (je ca. 10-15 Minuten)
• Zur Vertiefung: Zahlreiche Handouts/Handreichungen und Links auf weiterführendes Material
• Zahlreiche Beispiele für gelungene Visualisierungen in M&E-Projekten
• Zugang zu einem Rechner zum Ausprobieren von Software-Paketen
• Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte jedes Moduls in einem Workbook als pdf
• Teilnahmezertifikat des PME-Campus

  • WIE VIEL ZEIT SOLLTEN SIE FÜR IHRE TEILNAHME EINPLANEN?

    Der Kurs dauert insgesamt 8 Wochen. Pro Modul (=2 Wochen) müssen Sie ca. 1-2 Stunden Zeit für das Sichten des Selbstlernmaterials einplanen. Darüber hinaus bekommen von uns zahlreiche Ansätze und Anleitungen, sich in der Erstellung von Visuals selbst zu üben und das Gelernte auf Ihre eigenen Projekte anzuwenden – hier können Sie den Zeiteinsatz selbst bestimmen. Hinzu kommen die 2-stündigen Webinare, die immer Freitags um 11-13 Uhr stattfinden. Zusätzlich dazu gibt es auch das Angebot für ein gemeinsames virtuelles Kaffeetrinken mit allen Teilnehmer*innen für den informellen Erfahrungsaustausch zu unserem Kursthema und darüber hinaus.

    Falls Ihnen mal was dazwischenkommt und Sie an einem Webinar nicht teilnehmen können, machen wir gerne eine Video-Aufzeichnung des Webinars, sofern alle Teilnehmer*innen einverstanden sind. Die Aufzeichnung ist dann passwortgeschützt für einen gewissen Zeitraum einsehbar, sodass Sie alle Inhalte nachholen können.

  • VIER MODULE, ACHT WOCHEN - DAS IST GANZ SCHÖN LANG! REICHT NICHT AUCH EIN WEBINAR?

    Eine ansprechende Visualisierung in einem Webinar kennenzulernen ist anregend – aber oft stellen sich danach mehr Fragen als zuvor. Passt das zu meinem Material? Wie erläutere ich die Visualisierung? Wie muss ich meine Daten bearbeiten, um das so umsetzen zu können? Gibt es ein Tool, dass mir gibt?

    Mit unserem Kurs wollen wir Ihnen helfen, diese Fragen für ihre Evaluations- und Monitoringarbeit zu beantworten. Sie werden durch Ihre Teilnahme in die Lage versetzt, Visualisierungen bereits zu Beginn eines Monitoring- oder Evaluationsprozesses einzuplanen und durch entsprechend angelegte Analysen überhaupt erst möglich zu machen. Denn wir verstehen die Visualisierung von qualitativen Daten nicht nur als kleine Ergänzung, sondern als wesentlichen Bestandteil der Kommunikation rund um Monitoring- und Evaluationsergebnisse.

  • AN WEN RICHTET SICH DER KURS?

    Unser Kurs richtet sich an Kolleg*innen aus den Bereichen Monitoring und Evaluation, die mehr aus ihren qualitativen Daten rausholen und damit ihr professionelles Profil schärfen wollen. Wir setzen grundlegende Kenntnisse in der Erhebung und Analyse qualitativer Daten voraus. Im Kurs stellen wir verschiedene Visualisierungsformen vor und üben diese ein. Für jede Form der Visualisierung gibt es verschiedene Möglichkeiten der technischen Umsetzung; Sie können hier je nach individuellen Vorkenntnissen mit verschiedenen Tools arbeiten. Technischen Support können wir nur sehr begrenzt leisten.

  • WIE GENAU LÄUFT DER KURS AB?

    Der Online-Kurs ist nach dem Flipped Classroom-Modell aufgebaut. Das heißt: VOR der gemeinsamen Live-Einheit bekommen Sie Material, mit dem Sie sich in Ruhe vertraut machen können. Im Webinar diskutieren wir dann den Stoff, machen Übungen und ermöglichen den Erfahrungsaustausch.

    Unsere Moodle-Lernplattform

    Zu Beginn jedes Moduls erhalten Sie eine einführende Email mit Hinweisen zu Inhalten und Ablauf der Selbstlernphase. In unserer Moodle-Lernumgebung finden Sie dann schriftliche Selbstlern-Einheiten, Input-Videos, Vorlagen und Checklisten sowie weiterführende Materialien wie Texte und Links. Außerdem bekommen Sie verschiedene kleine Aufgaben rund um die Visualisierung qualitativer Daten, bei denen Sie Ihr neues Wissen gleich anwenden können. Für die Beschäftigung mit dem Stoff und für die Bearbeitung der Übungen haben sie in jeder Selbstlernphase zwei Wochen Zeit. Im Webinar bauen wir dann auf diesem Wissen auf und nutzen die wertvolle gemeinsame Zeit für Diskussion, Austausch und Vertiefung. Für alle Webinare nutzen wir Zoom.

  • WIE VIELE PLÄTZE GIBT ES IM KURS?

    In unserem Kurs sollen alle die Möglichkeit haben, sich aktiv einzubringen und möglichst viel mitzunehmen. Aus diesem Grund haben wir die Anzahl der der Teilnehmenden auf maximal 15 Personen begrenzt!

  • WAS PASSIERT, NACHDEM SIE SICH ANGEMELDET HABE?

    Sie bekommen direkt per Email eine Bestätigung Ihrer Anmeldung. Die Rechnung stellen wir umgehend fertig und bitten Sie, diese innerhalb von 14 Tagen zu begleichen. Sollten Sie eine Ratenzahlung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte. 

    Eine Woche vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie dann Ihre Zugangsdaten für unsere Kurs-Umgebung und weitere Informationen zur Vorbereitung.

  • WAS KOSTET DER KURS UND WIE SIND DIE ZAHLUNGSMODALITÄTEN?

    Ihre Teilnahme am Kurs kostet 599,- EUR (inkl. USt.). Die genauen Zahlungsinformationen erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

    Für Teilnehmer*innen außerhalb von Deutschland, die eine Umsatzsteuer-ID haben, wird die Rechnung gemäß Reverse Charge Verfahren ohne Umsatzsteuer ausgestellt. In dem Fall sind die Teilnehmer*innen dazu verpflichtet, die Umsatzsteuer bei ihrem Finanzamt selbst anzumelden und abzuführen.

  • ICH HAB NOCH EINE FRAGE, AN WEN KANN ICH MICH WENDEN?

    Bitte melden Sie sich unter kontakt@pme-campus.de oder kontaktieren Sie uns gerne über das Kontaktformular.

Das Kursprogramm und die Termine für unsere Live-Webinare (bitte freihalten!)

  • 11.03.-25.03. (Webinar: Freitag, 25.03., 11:00-13:00 Uhr)

    Modul 1: Grundlagen

    Im Grundlagenmodul legen wir das Fundament für gute Visualisierungen in Monitoring und Evaluation. Sie bekommen Entscheidungshilfe bei der Auswahl von Visualisierungsformen für ihre Arbeit – um die Passung zwischen Visuals und Evaluationsansatz, gewählter Analyseform, Kernaussage des Ergebnisses und Zielgruppe treffsicher einordnen zu können.

    Ebenfalls erhalten Sie einen Überblick, mit welchen Tools Visuals am besten umgesetzt werden können, und welche Voraussetzungen dabei bei Codierung und Analyse bestehen.  

  • 26.03.-08.04. (Webinar: Freitag, 8.04., 11:00-13:00 Uhr)

    Aufbaumodul 1

    Bei den Aufbau-Modulen beginnen wir bei weniger komplexen Visualisierungen und arbeiten uns dann vor zu komplexeren Darstellungen.

    Im ersten Aufbau-Modul lernen Sie, wie Sie Stimmen aus M&E nicht nur eindrücklich präsentieren, sondern auch durch die Verknüpfung mit weiteren Daten wichtige Botschaften illustrativ unterstreichen können. Sie eignen sich grundlegende Prinzipien des Kommunikationsdesigns an, schärfen Ihren visuellen Blick und üben kreative illustrative Darstellungen.

  • 09.04.-22.04. (Webinar: Freitag, 22.04., 11:00-13:00)

    Aufbaumodul 2

    Im zweiten Aufbau-Modul beschäftigen wir uns mit der Visualisierung der Themen, die Sie bei der Analyse von qualitativen Daten herausarbeiten. Die so erstellten Grafiken können z.B. im Evaluationsprozess zur Kommunikation über Ihr Vorgehen verwendet werden. Sie lernen auch, wie Sie Ihre qualitativen Daten mit Informationen zu Frequenzen ergänzen und die Ergebnisse dann z.B. in Code-Wolken oder Wort-Wolken, in Heat Maps und Choroplethenkarten visualisieren können.

  • 23.04.-6.05. (Webinar: Freitag, 6.05., 11:00-13:00 Uhr)

    Aufbaumodul 3

    Im dritten Aufbau-Modul lernen Sie komplexere Formen der Auswertung qualitativer Daten kennen, die höhere Anforderungen an die Codierung stellen. Sie lernen, welche Möglichkeiten sich durch die Codierung skalierter Kategorien ergeben und durch die Analyse von Überschneidungen an Kategorien. Sie erhalten einen Überblick über die Analyse- und Visualisierungsmöglichkeiten in Software-Paketen zur qualitativen Analyse, so dass Sie deren Nutzen für Ihre Arbeit besser einschätzen können.

Die Trainerinnen

Evelyn Funk PME-Campus
Anita Kluck, PME-Campus

Evelyn Funk, Evaluatorin und Trainerin in der EntwicklungszusammenarbeitIch arbeite mit Menschen, für die Wissenschaftlichkeit und Nutzbarkeit von Evaluation an erster Stelle stehen. In meinen interaktiv gestalteten Trainings zeige ich Ihnen, wie Sie das Lernpotential aus Evaluation voll ausschöpfen können, ohne dass der wissenschaftliche Anspruch leidet. Ich bin Politologin mit Magister-Abschluss der Uni Köln, Absolventin des Postgraduiertenprogramms am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), habe umfangreiche Evaluationserfahrung als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Centrums für Evaluation (CEval) und des DIE gesammelt und biete seit vielen Jahren ausnahmslos sehr gut bewertete Lehrveranstaltungen rund um das Thema Evaluation an – früher im Rahmen von FEEZ („Fortbildungsprogramm Evaluation in der Entwicklungszusammenarbeit“) und als Dozentin am CEval; seit 2017 als Lehrbeauftragte an der Hochschule Düsseldorf (HSD) und seit 2020 beim PME-Campus.

Anita Kluck, Evaluatorin und systemische Organisationsberaterin. Der Fokus meiner Arbeit liegt seit vielen Jahren auf evidenzbasierter Beratung in Change- und Projektmanagement, und auf Projekt- und Programmevaluation.  Für und mit meinen Kunden entwickele ich Strategien für Monitoring und Evaluation, mit meinem Fokus auf die Partizipation von Stakeholdern und die Kommunikation der Ergebnisse. Ich beschäftige mich daher seit Jahren mit der Frage, wie man Stimmen von Teilnehmern, Betroffenen, Beteiligten, Mitarbeitern und anderen Zielgruppen sinnvoll einfängt, die wesentlichen Botschaften herausarbeitet und sie so präsentiert, dass sie Handlungsempfehlungen leiten und im Gedächtnis bleiben. Ich bin Wirtschaftspsychologin mit Master-Abschluss der Universität Frankfurt, und Dipl.-Kauffrau der Universität Frankfurt. Als Lehrbeauftragte an der Hochschule Fresenius und als freie Trainerin unterstütze ich regelmäßig Präsenz-, virtuelle und hybride Formate und entwickele im Rahmen meiner Projektarbeit Workshop- und Trainingsformate.

Scroll to Top