Header Lehrveranstaltungsevaluation

Jetzt anmelden:

12. Oktober 2021, 11:00-13:30 Uhr

DAS WEBINAR ZUR LEHRVERANSTALTUNGSEVALUATION

  • WARUM BIETEN WIR DIESES WEBINAR AN?

    „Lehrkräfte brauchen ein Selbstverständnis, mit dem sie sich in erster Linie als Evaluierende ihres eigenen Unterrichts sehen. […] Feedback, Evaluation und empirische Überprüfung sind daher die einzig wirklich belastbaren Möglichkeiten, um unterrichtlichen Erfolg – oder eben auch Misserfolg – zu erkennen.“

    Steffens, U. & Höfer, D. (2016): Lernen nach Hattie. Wie gelingt guter Unterricht? Weinheim: Beltz, S. 46.

    Die  Evaluation von Lehrveranstaltungen an Hochschulen erfolgt oft mit Hilfe standardisierter Fragebögen, die durch die Teilnehmer*innen einer Lehrveranstaltung auszufüllen sind. Die Befragungsinstrumente werden bspw. von Stabstellen, QM-Zentren oder Evaluationsbeauftragten unter Rückgriff auf bestehende Instrumente und erfahrungsbasiert entwickelt und angepasst. Nicht immer werden dabei explizit theoretische oder didaktisch-methodische Überlegungen angestellt. Das Potenzial der Evaluation für die Weiterentwicklung von Lehre wird dahernicht immer vollständig genutzt. Entsprechend fällt dann das Feedback der Lehrenden aus: „Diese standardisierten Befragungen bringen mir nichts. Warum also evaluieren?“

    Aber: Hier ist noch Luft nach oben. Die Reflexion der Evaluationspraxis an der eigenen Hochschule vor dem Hintergrund gängiger Modelle guten Lehrens und Lernens kann uns helfen, Befragungsinstrumente für die Lehrevaluation wirksamer zu gestalten und so letztlich auch einen Beitrag für bessere Lehre zu leisten.

     

  • WAS SIND DIE INHALTE DES WEBINARS?

    Das Webinar legt einen Fokus auf die Beschäftigung mit Befragungsinstrumenten zur Lehrevaluation an Hochschulen. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, eigene Fragebögen mitzubringen und konkrete Fragen für die Weiterentwicklung einzubringen.

    In einem Input durch die Trainerin nähern wir uns zunächst unter Rückgriff auf bekannte Modelle und Studien (bspw. Hilbert Meyers „10 Merkmale guten Unterrichts“ oder John Hatties Studien zu Einflussfaktoren für Lernerfolg und den National Survey of Student Engagement, NSSE) einem handhabbaren Wirkungsmodell für guten Hochschulunterricht an.

    In der Auseinandersetzung mit der Evaluationspraxis und den Befragungsinstrumenten an der eigenen Hochschule identifizieren wir dann in Gruppenarbeiten und Diskussionen gemeinsam Lücken und Weiterentwicklungspotenzial für unsere Verfahren und Fragebögen. Außerdem bleibt  Raum für einen kurzen Seitenblick auf Evaluationsverfahren jenseits des Fragebogens.

  • WAS KANN ICH IN 150 MINUTEN REALISTISCH LERNEN?

    Nach dem Webinar können Sie:

    • verschiedene Kriterienmodelle guter Lehre benennen
    • sich ein Bild machen, was für Ihre Hochschule „gute Lehre“ ist
    • Weiterentwicklungspotenzial Ihrer eigenen Fragebögen identifizieren
    • die im Webinar ausgetauschten Praxisbeispiele als Inspirationsquelle für Weiterentwicklung von Verfahren und Instrumenten an der eigenen Hochschule nutzen
  • WAS NEHME ICH DARÜBER HINAUS MIT?

    Sie erhalten nach Abschluss des Workshops ein Workbook, das die Inhalte des Workshops zusammenfasst und mit Checklisten, Vorlagen und Links zu weiterführenden Websites ergänzt.

  • AN WEN RICHTET SICH DAS WEBINAR?

    Das Webinar richtet sich an Einsteiger*innen im hochschulischen Qualitätsmanagement, die mit Evaluationen in der Lehre befasst sind und ebenso an „alte Hasen“, die die Evaluationspraxis an der eigenen Hochschule kritisch hinterfragen und weiterentwickeln möchten.

  • WIE VIELE PLÄTZE GIBT ES IM WEBINAR?

    Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt!

  • WAS PASSIERT, NACHDEM ICH MICH ANGEMELDET HABE?

    Sie bekommen per E-Mail eine Bestätigung ihrer Anmeldung. Eine Woche vor dem Termin erhalten Sie eine Erinnerungsnachricht mit Hinweisen zu Ihrem Zugang zum Webinar-Raum und weiteren Informationen.

  • WAS KOSTET DAS WEBINAR UND WIE SIND DIE ZAHLUNGSMODALITÄTEN?

    Ihre Teilnahme am Webinar kostet 119 EUR (inkl. USt.). Für Angehörige von Unternehmen außerhalb Deutschlands gilt die Umkehrung der Steuerschuld gemäß Reverse Charge Verfahren und Sie zahlen 100,- EUR (exkl. USt.). Sie können per Banküberweisung (Vorkasse) bezahlen. Die genauen Zahlungsinformationen erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

  • ICH HAB NOCH EINE FRAGE, AN WEN KANN ICH MICH WENDEN?

    Bitte melden Sie sich unter kontakt@pme-campus.de oder kontaktieren Sie uns gerne über das Kontaktformular.

  • ICH WÄRE GERNE DABEI, ABER DER TERMIN PASST NICHT.

    Das Webinar wird noch ein weiteres Mal stattfinden. Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht oder melden Sie sich gleich für den Newsletter an, damit wir wissen, dass Sie interessiert sind und Sie über die nächsten Termine informieren können!

Die Trainerin

Petra Pistor

Petra Pistor ist seit 2005 in verschiedenen Positionen im Qualitätsmanagement an Hochschulen tätig. Aktuell arbeitet sie im Wandelwerk, dem Zentrum für Qualitätsentwicklung an der FH Münster, wo sie sich neben den Themen Evaluation und Qualitätsmanagement auch der Koordination des Higher Education Management Programmes, einem internationalen Trainings- und Beratungsprogramm für Akteure aus dem Hochschulbereich widmet. Petra Pistor arbeitet seit vielen Jahren als freiberufliche Trainerin im Bereich des Hochschul- und Qualitätsmanagements.

Scroll to Top