Darstellung von Verunglücktenzahlen im Kreisdiagramm

Startseite Foren Übung Modul 1 Darstellung von Verunglücktenzahlen im Kreisdiagramm

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #1434
    Daniela Knowles
    Teilnehmer

    Die Folie stammt aus einem Foliensatz für Pädagog*innen zum Thema “Sicheres Mopedfahren”. Sie soll in der 8. bis 12./13. Schulstufe zum Einsatz kommen.

    Problematisch:

    • Auf der Folie sind sehr viele Informationen dargestellt. Die Option die Inhalte auf zwei Folien aufzuteilen entfällt, da beide Kreise miteinander verglichen werden sollen.
    • Das Lesen der Diagramme fällt Ungeübten vermutlich schwer.
    • Die Überschriften der Diagramme sind zwar erklärend, aber wenig ansprechend.

    Verunglückte im Straßenverkehr

    #1536

    Hallo Daniela,

    eine weitere Darstellung aus Eurem Foliensatz für Schüler. Vielen Dank fürs Teilen.

    Hier fallen schon mal einige Dinge positiv auf: Die Überschrift und der Kommentar zur Hauptaussage stimmen mit der Aussage der Grafik überein. Alle Legenden und Erläuterungen der Datenpunkte sind sinnvoll gewählt.

    Anbei noch Beiträge zur Diskussion, über Rückmeldung freue ich mich.

    viele Grüße,

    Anita

    – Überschrift: Es stimmt, dass die Überschrift besser “Die größte Gefahr geht im Straßenverkehr …” gelautet hätte, das ist einfacher zu verstehen.

    – Daten: Es handelt sich hier um das Fortbewegungsmittel, mit dem der Verunfallte unterwegs war, richtig? Ich frage mich eben, welche 15-16jähre mit einem LKW unterwegs waren. Das könnte man nochmal präziser benennen. Jedenfalls könnte man die sehr kleinen Datenpunkte ggf. unter “Sonstiges” zusammenfassen, und zwar alle, die keinen wesentlichen Mehrwert für die Erkenntnis bringen. Dann ist die Grafik nochmal besser lesbar.

    – Wahl des Diagramms: Den aus meiner Sicht wichtigsten Punkt benennst Du schon selbst – es fällt uns visuell schwer, Tortendiagramme zu vergleichen. Die größten Stücke haben unterschiedliche Farben, und die Torte selbst ist auch nicht präzise ausgerichtet. Falls es Euch auf den Vergleich der Anteile der genutzten Verkehrsmittel bei den Verunfallten ankommt, könntet ihr zwei gestapelte Säulendiagramme nutzen. Falls ihr Euch auf die Aussage des hohen Anteils der Moped-Fahrer konzentrieren wollt, könnt ihr das Tortendiagramm für die 15-16jährigen nehmen, und für die 74% nochmal in einem verbundenen Säulendiagramm aufzeigen, dass der größte Anteil mit einem Auto zusammenstößt. Ihr könntet Euch darauf beschränken, die Angabe, dass über alle Altersgruppen hinweg nur 8% aller Verunfallten mit dem Moped unterwegs waren, anbei stellen.

     

     

    #1537
    Daniela Knowles
    Teilnehmer

    Danke für dein ausführliches Feedback, Anita. Es ist für mich sehr gut nachvollziehbar.

    Nachdem wir die Foliensätze von einer Grafikerin haben überarbeiten lassen, ist das Ergebnis am Ende sehr spartanisch ausgefallen 😉 Sie hat sich letztlich nur noch auf die weniger wichtigen Fakten konzentriert, die die Unfallstatistik und Befragungen zum Unfallrisiko ergeben haben (siehe Bild). Der Pilottest hat gezeigt, dass es bei der Zielgruppe gut ankommt. Weshalb wir uns damit abgefunden haben, dass weniger Infos transportiert werden als wir es gerne hätten 😉

    Unfallrisiko beim Mopedfahren

    #1560

    Hallo Daniela, das ist vermutlich zielgruppengerecht. Wobei Du schon recht hast – es wird natürlich keine Verteilung o.Ä. gezeigt, um das zu legitimieren oder zu belegen! Liebe Grüße, Anita

    #1561

    … bei näherem Überlegen könnte man ggf. daraus auch ein Quiz machen, d.h. könnte die Schüler raten lassen, welche Gruppe das höchste Unfallrisiko hat…. Dann hätte man wenigstens noch einen Spannungsfaktor eingebaut 🙂

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top